#1

Highway

in STREETS 31.01.2016 20:17
von Izobel Marlow | 172 Beiträge


Der Abend war längst über Philadelphia angebrochen. Es war stockfinster und nur einzelne Straßenlaternen und Scheinwerfer der Autos ließen Mensch noch irgendwas sehen. Izobel saß in ihrem teuren Mercedes und fuhr durch die Straßen Philadelphias . Sie hatte sich gerade auf dem Heimweg gemacht,nachdem sie fast den ganzen Tag mit ihrer besten Freundin verbracht hatte. Nun machte sie sich auf dem schnellsten Weg nachhause - dachte sie jedenfalls. Ihr Auto würde ihr jedoch einen Strich durch die Rechnung machen.Summend lauschte sie einfach der Musik,die im Radio spielte. Bis ihr Auto plötzlich einfach stehen blieb. Man nahm einen großen Knall wahr und ein lautes Quitschen. Sofort zuckte die zierliche Schönheit zusammen und blickte über ihr Lenkrad hinweg. "Was zur Hölle?!" Rauch. Rauch stieg aus ihrem teuren Mercedes. "Das darf doch nicht wahr sein!" keifte sie wütend ehe sie sich abschnallte und aus dem Auto stieg . Die Türe knallte sie feste zu ehe sie um das Auto herum ging und die Motorhaube in die Luft drückte - mit all ihrer Kraft. Angestrengt stöhnte sie gleich auf ehe sie sich ein wenig an dem Auto festhielt und nach Luft schnappte. Der Motor rauchte als hätte er Feuer gefangen und trotz ihrem Wissen über Autos wüsste sie sich jetzt wirklich nicht zu helfen. Sofort griff sie nach ihrem IPhone,dass sie in ihrer engen Jeans verstaut hatte. Das erste was sie tat war natürlich die Nummer ihres älteren Bruder zu wählen - sie wusste ja,dass er sofort her kommen würde. Einige Male piepte es ehe sich die Mailbox bemerkbar machte. Sie schnaufte leise und ging ihre Kontakte durch. Lana hatte kein Auto und würde um diese Uhrzeit nicht Auto-fahren - nicht nachdem sie beim letzten Mal fast einen Mann halb umgefahren. Stöhnend musste sie feststellen,dass es nur eine Möglichkeit gab : @Landon Keegan . Er war wirklich der letzte,den sie um Hilfe bitten wollte,aber sie hatte irgendwie keine Wahl. Sie hatte keine Lust auf den Abschleppdienst zu warten. Der brauchte doch immer ewig! Also tippte sie einfach die Nachricht und schickte sie ab. "Scheiße," keifte sie ehe sie sich gegen ihr Auto lehnte. Sie blickte in den Himmel. Wolken zogen sich über den Himmel hinweg und sie spürte einen Tropfen auf ihrer Wange."Oh," sofort griff sie nachdem Türgriff. Aber...hoffnungslos. Sie hatte den Schlüssel drinnen stecken gelassen."Wirklich?!" Hatte sie einen Spiegel kaputt gemacht? War sie einer schwarzen Katze über den Weg gelaufen? Nein? Woher kam also dieses ganze Pech? Jetzt würde sie erfrieren bis Landon ankommen würde. Ihren zierlichen Körper umschlang sie mit ihren Armen und rieb sich ihre Arme immer wieder."Beeil dich schon," Der Regen begann auf ihren Körper zu prasseln und ohne Jacke würde sie bald doch wirklich erfrieren.


123123

zuletzt bearbeitet 31.01.2016 20:44 | nach oben springen

#2

RE: Highway

in STREETS 31.01.2016 21:07
von Landon Keegan | 69 Beiträge

Landon verbrachte seinen Abend wie die meisten. Er hatte gerade eine schöne Frau vor sich, die sich vor ihm räkelte und kurz davor war, einen Lapdance hinzulegen. Langes blondes Haar, perfekte Figur... besser konnte es ihn gerade nicht treffen und trotzdem lies er sich von seinem Handy ablenken. Ein fataler Fehler, den er noch bereuen würde. "Puppe, warte einen Moment.", genervt griff er zu dem Smartphone, welches nicht aufhören wollte zu klingeln. Nachrichten von zahlreichen Frauen. "Wieso gebe ich jeder eigentlich meine Nummer?!", eine Frage, auf die er wohl keine Antwort finden würde. Er musste schleunigst all diese Kontakte sperren, denn darauf hatte er sichtlich keinen Bock. Ein Name ließ ihn jedoch sofort schmunzeln: @Izobel Marlow . "Na sieh mal einer an...", murmelte er amüsiert und griff nach der Bluse, die sein möglicher blonder One Night Stand ausgezogen hatte. Elegant erhob er sich vom Sofa, drückte ihr diese in die Hand und schritt zur Tür, "Verzieh dich. Ich muss etwas erledigen und wenn du noch hier bist, bis ich komme, gibt es gewaltig Stress. Tu dir also einen Gefallen und sei weg." Man sollte immer lieber das tun, was der junge Mann forderte, sonst konnte man schnell in Schwierigkeiten gelangen. Wieso er sofort sprang, weil Izobel Hilfe benötigte war einfach zu erklären: er würde sie täglich daran erinnern, dass sie seine Hilfe benötigt hatte. So begab er sich schließlich schnellen Schrittes zu seinem Porsche und fuhr zum Highway auf dem wohl ihr Auto zum Stehen gekommen war. Ihre Koordinaten in sein Navy eingegeben kam er nach guten zwanzig Minuten auch endlich zur verlassenen Ecke des Highways an dem der Giftzwerg bereits ungeduldig auf dem Auto saß. Er parkte sein Auto vor dem ihren, stieg aus und ging mit einem breiten Grinsen auf seinen Lippen auf sie zu, "Was... ist los? Izobel Marlow bittet MICH um Hilfe...? Hast du doch endlich erkannt, wie trostlos dein Leben ohne mich ist?", grinsend biss er sich auf die Unterlippe und musterte sie, "Du siehst schrecklich aus." Müde, erschöpft und ausgelaugt was vollkommen natürlich in solchen Momenten war, aber er konnte sich seine Stichelei nicht verkneifen.


nach oben springen

#3

RE: Highway

in STREETS 31.01.2016 22:37
von Izobel Marlow | 172 Beiträge

Sie fror. Zitternd umfasste die Schönheit ihren Körper. Sie rieb ihre Arme und versuchte sich irgendwie warm zu halten. Es war so verdammt kalt ,auch mit Jacke und nun musste sie ja unbedingt ihre Jacke im Auto haben liegen lassen. Was sie am meisten dabei störte war wie sehr es @Landon Keegan gefallen würde,dass sie seine Hilfe brauchte! Sie hasste es ja wirklich ihn um Hilfe zu bitten! Aber was sollte sie anderes machen ? Sie hatte hierbei kaum eine Wahl. Genervt stöhnte sie in dem Moment auf als sie den blonden Schönling entdeckte. Allein dieses Grinsen. So selbstgefällig! Sie musste jedoch immer zugeben - auch wenn sie das wirklich,wirklich nicht wollte - das er verdammt gut aussah. Wenn er nicht so unausstehlich wäre würde sie vielleicht sogar irgendwie Gefallen an ihm haben,aber das hatte sie nicht! Nein. Genervt fuhr sie sich durch ihre mittlerweile nassen Locken."Ich weiß ja,wie sehr dich das gerade amüsieren muss," sie stieß sich am Auto ab und ging auf ihn zu. Vor ihm blieb die Schönheit stehen. Ihre Augen waren genau in seine gerichtet. Seine Augen. Sie hatte vergessen,dass sie genau das nicht tun sollte. Seine Augen waren nämlich verdammt schön. Wenn er nicht sprach und sie einfach in seine gerichtet waren ,das waren diese Momente in denen sie ihn nicht hasste. Aber er sprach und diese Worte ließen sie gehässig aufschnaufen."Mein Leben ist besser ohne dich," keifte sie ihn an ehe sie ihn ein wenig zur Seite schubste und zu seinem Auto ging .Sie stolperte jedoch halb auf dem Weg,was daran lag,dass sie in der Zeit halb erfroren war. Sie hielt sich irgendwie noch an ihm fest . Nun konnte er wohl auch fühlen,wie er erfroren sie war. Sie stieß ihn gleich wieder von sich ."Mir gehts gut," Tat es nicht. Aber Izobel wäre nicht Izobel würde sie dies zugeben! Sie war eben einfach verdammt stolz und wenn sie es zugeben würde könnte er ihr gleich noch mehr vorhalten!


123123
nach oben springen

#4

RE: Highway

in STREETS 31.01.2016 23:11
von Landon Keegan | 69 Beiträge

Der junge Keegan wusste wie Frauen wie Izobel tickten. Er hatte zahlreiche kennen gelernt, die ein wenig vom Charakter her wie sie wahren. Dennoch war sie ein Fall für sich. Ein komplizierter Fall. Würde es sich hierbei um einen Mordfall handeln würde eine normale Polizeieinheit nicht reichen - eine Sondereinheit musste her! Und irgendwie war es verrückt, dass er ihre komplizierte Art mit einem Mordfall verglich, doch fiel ihm nichts anderes dazu ein. Manchmal wünschte er sich ein Handbuch über die seltsamen Phasen der Izobel Marlow zu bekommen, doch wäre ein einfaches Handbuch dabei nicht wirklich hilfreich. Es würde einfach nicht ausreichen! Er würde ein nicht enden wollendes Buch benötigen. Gedanklich sah er sich gerade vor dem riesigen Buch welches er in Fachsprache nciht einmal verstehen würde... Frauen! "Wie wäre es wenn du dich ein bisschen freuen würdest, mich zu sehen? Oder... mit ein bisschen dankbarkeit? Immerhin habe ich eine heiße Blondine rausgeschmissen um hierher zu fahren!", das würde er ihr wirklich ewig vorhalten, darauf könnte sich die Schönheit gefassst machen! "Du weißt... du hast wieder etwas gut zu machen.", provokant musterte er sie und scherzte somit ein wenig. Dass sie schwach und unterkühlt war, entging seinem aufmerksamen Auge natürlich nicht. So fing er sie auch mit Leichtigkeit auf, als sie durch einen kleinen Schwächeafall drohte umzufallen. Sofort zog er sie an sich, nahm sie hoch und trug sie in sein Auto. Es war eingeheizt, da die Nacht eisig gewesen war. Ohne zu überlegen zog er seine Lederjacke aus und legte sie ihr um. "Schnall dich an. Ich bringe dich jetzt zu mir.", merkte er leise aber dennoch sehr ernst an, ehe er sich auf den Fahrersitz setzte. Er startete den Motor und raste den Highway entlang. "Hör auf zu sagen, es geht dir nicht gut, wenn es nicht der Wahrheit entspricht, Izobel. So etwas regt mich gewaltig auf. Du bist unterkühlt. Du fühlst dich an wie ein Kühlbeutel und genau deswegen wirst du dich auch erst einmal bei mir aufwärmen. Um dein Auto kümmerre ich mich morgen.", sein Blick war auf die Straße gerichtet. Ein wenig sorgvoll klang seine Stimme allemal, doch so, wie Izobel abstritt, ihr ginge es schleht, würde er immer abstreiten, dass er sie irgendwie mochte. Aufgrund ihrer komplizierten, zickigen Art.


nach oben springen

#5

RE: Highway

in STREETS 01.02.2016 05:59
von Izobel Marlow | 172 Beiträge

"Du hättest nicht kommen müssen," keifte die schöne Marlow in dem Moment als er irgendwas von einer Blondine erzählte.Was interessierte sie den bitte wen oder was sie sitzen gelassen hatte? "Wenn dir irgendwelche Flittchen so wichtig sind hättest du nicht kommen müssen wirklich,ich meine," sie blickte sich um und zuckte leicht mit den Schultern."Es wäre sicher irgendwer irgendwann vorbei gekommen," der Sarkasmus in ihrer Stimme war wirklich unüberhörbar.Sie mochte sich gar nicht vorstellen,wer vorbei gekommen wäre. Vielleicht irgendein perverser? Irgendwer ,der ihr was tun würde? Da hatte sie mit dem blonden Schönling wirklich Glück,was sie natürlich niemals zugeben würde. Ihr Stolz machte ihr da einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Das sie also daraufhin ein wenig die Kraft verlor nervte sie wirklich tierisch. Sie hasste es eben zuzugeben,dass sie Hilfe brauchte. War das so verrückt? Sie wollte sich wehren dagegen,dass er ihr half,aber sie fror viel zu sehr. Widerwillig schnaufte sie auf und ließ sich von ihm hochheben," Das wird nicht zur Gewohnheit!" mahnte sie gleich nochmal. Natürlich würde das nicht zur Gewohnheit werden. Izobel wurde nicht gerne angefasst. Noch nie. Auf dem Beifahrersitz merkte sie die Besorgnis in seiner Stimme,die sie wirklich verblüffte. Ein wenig zogen sich ihre Augenbrauen zusammen und sie zog die warme Lederjacke näher an ihren Körper.Sie...duftete gut. Wie er. Ihre Lippen presste sie fest aneinander ehe sie ihre Füße auf den Sitz hochzog und an ihren Körper drückte.Mit der Jacke umschlang sie ihren noch frierenden Körper und sie ließ ihren Kopf gegen die Fensterscheibe fallen. Sie hasste es,dass er ihr half . Sie hasste es,dass sie seinen Duft kannte. Aber noch mehr hasste sie es wohl,dass sie ihn gerne um sich hatte. Wieso war sie auf einmal eines dieser dummen Mädchen,die Interesse an einem Kerl hatten,der offensichtlich Sex nicht ernst meinte! Ein wenig schloss sie ihre Augen sodass sie jedoch zur rechten Seite fiel und ihr Kopf auf seine Schulter fiel. Ihre Augen waren geschlossen . Sie gab nur ein kleines Schnaufen von sich."Fein,bring mich zu dir," Sie hatte ja eh keine Wahl. Das redete sie sich ein. Sie musste es.


123 123
nach oben springen

#6

RE: Highway

in STREETS 01.02.2016 11:37
von Landon Keegan | 69 Beiträge

Sie hätte sich diese Worte und ihren Atem dafür sparen können. Landon weiß selbst durchaus, dass er nicht hätte kommen müssen, nur weil ihn Miss Giftzwerg darum bittet. Er hatte sich jedoch dafür entschieden, also sollte sie es einfach akzeptieren und nicht wieder auf sein Sex-Leben herumhacken, welches sie überhaupt nichts anging. Aber so verriet sich die schöne @Izobel Marlow bloß, denn neben dem Sarkasmus war euch deutlich Eifersucht aus ihr herauszuhören und sie sollte es nicht abstreiten. "Zuerst einmal, Iz, mir ist bewusst, dass ich nicht hätte kommen müssen. Also spar dir das. Aber... was mich gerade wirklich erheitert ist...", erneut biss er sich verführerisch auf die Unterlippe. "Deine Eifersucht, die dir nicht einmal auffällt. Du bist so... eifersüchtig auf all die, wie nanntest du sie? Richtig, Flittchen, die eine Nummer mit mir schieben... Ich frage mich nur... wieso?", einmal ging der große Mann um sie herum und blieb hinter ihr stehen. Ein wenig bückte er sich, "Stehst du etwas im Stillen auf mich?", seine Worte raunte er gegen ihr Ohr und gesellte sich schließend wieder zu ihr. Wie ein Disneyprinz nahm er sie dann schließlich in seine starken Arme und konnte sich auf ihre perfekte Vorlage seine Worte natürlich nicht verkneifen! "Keine Sorge, mein Arzt hat mir verboten faules Fleisch zu tragen, auch wenn es noch so schön ist.", sein Kompliment, welches zuvor mit einer Beleidigung getrübt wurde, war dennoch ernst gemeint, auch wenn Izzy vermutlich davon ausging, dass er das jeder Frau sagte. Sie würde sich irren, denn während er den Wirbelwind als schön bezeichnete, waren alle anderen Frauen in seinen Augen nur hübsch oder eben nett anzusehen! "Aber mal ehrlich... Wieso ausgerechnet ich, huh? Es gibt zahlreiche Menschen, die du hättest anrufen können.", natürlich wusste er von dem Unfall ihrer besten Freundin, die wieso auch immer einen Führerschein hatte! Trotzdem, würde sie ihn so sehr hassen, wie sie immer behauptete, würde sie einen Weg finden, der das verhindert! Nachdem sie sich nun auch noch an seine Schulter lehnte, wurde sein selbstgefälliges Grinsen nur noch breiter: "Und jetzt suchst du auch noch meine Nähe... interessant, Darling....", er konnte es sich nicht verkneifen und wer wäre er, würde er etwas dagegen tun?! "Bei mir machen wir dir erst einmal eine heiße Tasse Kakao und ich bringe dir eien warme Decke.". Ja, er wusste dass sie keinen Kaffee mochte, sondern ausschließlich heißen Kakao trank. Woher und wieso er es sich merkte war seine Sache.


nach oben springen

#7

RE: Highway

in STREETS 01.02.2016 22:23
von Izobel Marlow | 172 Beiträge

Eifersüchtig? Sofort weiteten sich die schönen braunen Augen der Schwarzhaarigen,die gleich ihre Arme vor der Brust verschränkte. Sie schüttelte ihren Kopf und schnaubte laut auf. Nein,sie war doch nicht eifersüchtig,dass war einfach sowas von absurd,wie sie fand! Sofort - so schwach und erfroren sie gerade war - schlug sie dem Schönling mit ihrem Ellenbogen in die Seite. Schlagartig drehte sie sich um."Ich steh nicht auf dich! Du wärst der letzte auf den ich stehen würde,verstanden?" Sie keifte. Sichtlich genervt. Was glaubte er den bitte? Wie könnte sie den auf ihn stehen nachdem sie doch ganz genau wusste,wie er sich Frauen gegenüber verhielt! Sie war doch nicht dumm. Nein. Sie war keines dieser naiven kleinen Mädchen,die sich einbildete,dass ein Kerl wirklich was von ihr wollte,wenn er es eigentlich nur auf Sex abgesehen hatte. Sie...würde nicht auf dieses charmante Lächeln rein fallen. Das konnte sie nicht. Bei seinen Worten - die gewürzt mit einem Kompliment waren - schnipste sie ihm gegen die Stirn und schnaufte. "Tja," sie würde nichts dazu sagen. Er hatte ihr trotz allem irgendwie ein Kompliment gemacht und dabei wollte sie es dann auch belassen. Sie musste ihm ja nicht danken oder sowas. Wieso auch? Sie hatte ihn ja nicht um etwas gebeten...obwohl. Sie...schnaufte."Fein. Danke. Danke,dass du alles stehen und liegen gelassen hast um mir zu helfen" Man merkte ihr an,dass ihr das gar nicht passte,was hier passte. Sie...musste sich bei ihm bedanken. Er half ihr und war....irgendwie nett. Auf seine seltsame Art und Weise. Sie...müsste lügen,wenn sie sagen würde,dass er keine Anziehung auf sie hatte. Er war nun einmal ein attraktiver Kerl. Und ehrlich gesagt war es selten der Fall ,dass sie so über Kerle dachte. Doch er verbaute sich das sofort wieder. Sie schnaufte und sofort schlug sie mit voller Wucht gegen seinen Arm. Sie lehnte sich auf die andere Seite, gegen das Fenster. Erneut zog sie ein wenig an seiner Jacke wodurch sie fester um ihren Körper gewickelt war. Sie schloss ihre Augen ein wenig."Ich will einen Kakao," murmelte sie undeutlich. Sie hasste es,wenn sie die Hilfe von jemandem brauchte,aber sie hatte da wohl einfach keine andere Wahl,oder nicht? Sie brauchte Hilfe und sie konnte ihn schlecht einfach anschreien,dass sie seine Hilfe doch nicht brauchte. Sie brauchte sie. Sie brauchte ihn - mehr als sie es zugeben wollte. "D-danke wirklich. Ich hab Angst im Dunkeln," murmelte sie noch undeutlich im Halbschlaf ehe sie komplett weg nickerte. Was eigentlich nur in Anwesenheit von Menschen passierte bei denen sie sich sicher fühlte. Menschen bei denen sie nicht die Angst hatte sie würden irgendwas anstellen. Also gehörte @Landon Keegan wohl dazu,oder?


123 123
nach oben springen

#8

RE: Highway

in STREETS 01.02.2016 22:34
von Landon Keegan | 69 Beiträge

>>>>> LOFT LANDON


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jeanne Sue Vermont
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 256 Themen und 863 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 36 Benutzer (31.01.2016 18:29).